Zum Hauptinhalt springen

Eine Einführung in Cobbler

Zu Anfang die wichtigsten Links:

Was ist Cobbler? - Cobbler ist ein Linux Installationserver, der dabei unterstützt das Netzwerk zu verwalten. Viele Tools die bisher auf der Kommandozeile hintereinander ausgeführt werden mussten können mithilfe von wenigen Cobblerkommandos ersetzt werden. Auf Wunsch ist Cobbler auch in der Lage DHCP und DNS im Netzwerk zu verwalten. Weitere Funktionalitäten des Servers wären Repository Mirroring und Power-Management.

Was ist Cobbler nicht? - Cobbler ist keine Eierlegende Wollmilchsau wie Salt oder Ansible welche durch Module fast alle Aufgaben im Data-Center-Management übernehmen können.

Wie kann dem Projekt geholfen werden?

  • Die UI ist nach dem Python 3-Port nicht sonderlich viel getestet worden, hier könnte man viel Verbessern.
  • Viele Tests sind noch nicht wieder aktiviert, weil sie nicht funktionieren. Eine bessere Testsuite bedeutet längerfristig eine höhere Codequalität!
  • Produktionsfähige Images für Docker und andere Containerlösungen (bis jetzt gibt es nur zwei Dockerimages zum selbstbauen der RPMs und eins für die Testsuite).
  • Das Logging ist im Moment sehr verbesserungswürdig, ein vernünftiges Logging würde die Fehleranalyse sehr erleichtern.
  • Das Exceptionhandling ist verbesserungswürdig.
  • Die Dokumentation benötigt eine ganze Menge an Informationen um hilfreich zu werden.

Was muss ich können um dem Projekt zu helfen? - Der Serverteil, also auch der Clientseitige Teil sind beide in Python geschrieben, die Dokumentation ist in rst geschrieben und wird mit Sphinx generiert. Vorwissen sind Hilfreich, aber nicht zwangsweise nötig. Ich persönlich habe auch mithilfe des Serverseitigen Teils Python gelernt. Zwangsweise wird aber Englisch benötigt um mitarbeiten zu können.

Warum habe ich euch diese Minieinführung in die Entwicklung gegeben? - Ich bin ein Teil vom Cobbler Entwicklungsteam und finde es ist großartiges Projekt was es verdient hat nach einer langen Pause wieder auf vordermann zu bringen.

 


Über den Autor

Enno Gotthold

Weitere Beiträge dieses Autors